09.11


Ein Denkmal aus Papier – Die Arolsen Archives als Quelle und Kooperationspartner für historische und kulturelle Projektarbeit

Führen: Ramona Bräu

▪️ Online-Veranstaltung. Die Übertragung ist auf dem Facebook-Profil von OP ENHEIM verfügbar.

▪️ Der Webinar ist auch mit Disskusion für Künstler über Arlosen Archives verbunden.

Das Webinar „Denkmal aus Papier - Arolsen Archives als Quelle und Partner für die Zusammenarbeit bei historischen und kulturellen Projekten“ richtet sich an diejenigen, die sich in ihren künstlerischen Projekten mit Themen wie Identität und Erinnerung befassen.

Während des Webinars werden Forschungsmethoden wie z.B. Recherche oder Nutzung von Informationen und Quellen in Archiven. Der Workshop wird von Ramona Bräu geleitet, Mitarbeiterin der Arolsen Archives, Internationales Zentrums über NS-Verfolung in Bad Arolsen, Deutschland.

Ramona Bräu, Historikerin und Politikwissenschaftlerin, deren Forschungsschwerpunkte Arisierung und Zwangsarbeitslager sind. Seit 2017 arbeitet er im Arolsen Archives, dem Internationalen Zentrum zur Erforschung der Verfolgung durch die Nationalsozialisten, dem größten Archiv mit Dokumenten über Opfer und Überlebende. Sie ist verantwortlich für die Einführung eines vollständig digitalen Workflows, um den Kontakt und die Zusammenarbeit zwischen dem Archiv und den abfragenden Parteien zu erleichtern.

Veranstalter: OP ENHEIM

Mitveranstalter: VOP, DPS

Das Programm wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit durchgeführt.