Albert Serra // Roi Soleil | 19. Internationalen Filmfestival Neue Horozonte

Roi Soleil
Audiovisuelle Installation
Regie: Albert Serra
Spanien, Portugal 2018,
Dauer: 61’
Geschlungene Projektion
Kuratiert von: Kama Wróbel

Roi Soleil ist die neueste Realisierung von Albert Serra, und auch eine direkte Folge Des Todes von Ludwig XIV. (2016) seiner Autorschaft. Der katalanische Regisseur schuf umfangreiche visuelle Effekte, indem er Elemente der Kinematographie, Performance und künstlerischer Installationen verbindet. Diese ungewöhnliche Komposition wird ihre polnische Premiere am 26. Juli 2019 in der Galerie OP ENHEIM im Rahmen des 19. Internationalen Filmfestival Neue Horozonte haben.


Im Jahre 2016 stellte Albert Serra uns seine Vision des Tods von Louis XIV. dar. Nun, in Roi Soleil ruft er den Herrscher ins Leben zurück, platziert ihn in einem minimalistischen Interieur der Kunstgalerie, die mit intensivem rotem Neonlicht gefüllt wird. In diesem Raum sehen wir den einsam leidenden französischen Monarchen.


Die Titelfigur des Sonnenkönigs spielt Lluís Serrat Massanellas, der - unter anderem dank seiner charakteristischen Erscheinung - sehr überzeugend diese Rolle verkörpert hat. Der Körper des leidenden Königs - in einer Perücke und mit einer gestickten Jacke bekleidet, auf dem Boden kriechend, an die Wand geschmiegt - wird zu einem Kunstobjekt, der dem asketischen Galerieraum zugeordnet. Die Agonie von Louis mal erheitert uns, zum anderen Mal entzückt. Es gibt hier keinen Raum für Furcht. Stöhnt Serrat - da er als König dahinsiecht, oder aber weil es ihm die Jacke zu eng ist, seine Strumpfhosen zwicken und seine Riesenperücke ihm seinen Kopf gnadenlos erhitzt? Der Regisseur taucht den Zuschauer in die dargestellte Szene ein. Roi Soleil verbindet Elemente der Kinematografie, Performance und künstlerischer Installationen miteinander, die sowohl im Prozess des künstlerischen Schaffens als auch in seiner Darstellung verwoben werden. Der Film gewann den Grand Prix auf FID in Marseille. Er wurde in Weltklasse-Galerien gezeigt, u.a. in Tate Modern in London und in Fundació Antoni Tàpies.

- Die Filme von Serra entstehen (...) durch die Erschließung von Urquellen, sie sind die konservativste Manifestation der Avantgarde - mit ihrem Minimalismus, Anti-Psychologismus und Verwendung von kulturellen Archetypen, die die Peripetien der Spielfilme ersetzen. - schreibt Rafał Syska in seinem Buch Filmowy neomodernizm. (Die Neomoderne im Film)

A. Serra ist ironischer Moralist, der die Pfeiler der europäischen Zivilisation porträtiert und parodiert. Er gilt als einer der markantesten Vertreter von Slow cinema (Kino der Langsamkeit“, „kontemplatives Kino“). Nahtlos bewegt er sich zwischen dem Kino und dem Bereich der visuellen Künste, daher u.a. die künstlerische Multidimensionalität des Projekts Roi Solei . Er ist der Autor von u.a. Ehre der Ritter (2006) Vogelgesang (2008) Die Geschichte meines Todes (2013) oder Der Tod von Louis XIV. (2017).

Die polnische Premiere dieses ungewöhnlichen Projekts findet in der Galerie OP ENHEIM am Plac Solny 4 statt. Die Veranstaltung begleitet das 19. Internationale Film Festival New Horizons. Roi Soleil/Der Sonnenkönig ist in der Galerie OP ENHEIM vom 26. Juli bis zum 4. August zu sehen.


Wir empfehlen Ihnen, auch die vollständigen Informationen zu lesen: das Link (Englisch).


Der Galerie OP ENHEIM, im 1. Stock
26 lipca - 4 sierpnia 2019


Öffnungszeiten:
montags - freitags | 11:00 - 19:00
samstags | 12:00 - 18:00
sonntags | 12:00 - 16:00